Tödlicher Stress? Sie sollten besser daran glauben, dass es ihn gibt!

 

In alten Trickfilmen hätte man Stress wahrscheinlich als Charakter dargestellt, der buchstäblich in die Luft geht. Im richtigen Leben kann man nahezu dabei zusehen, wie Menschen, die unter Stress stehen, so aussehen und handeln, als würden sie gleich explodieren. Wie sich herausgestellt hat, ist das bei manchen Menschen tatsächlich der Fall!

Stress kann sogar für die gesündesten Menschen ziemlich schädliche Auswirkungen haben.

Aber falls Sie Diabetes haben, ist es an der Zeit, Ihren Stress abzubauen, weil die neuesten Forschungen zeigen, dass Sie es mit einem der größten Risiken überhaupt zu tun haben.

Stress kann Sie verletzen – sogar töten –, indem er einen Herzinfarkt oder Schlaganfall auslöst.

 

Letztendlich kommt es auf die weißen Blutkörperchen an, die Ihr Immunsystem antreiben.

 

Sie brauchen sie. Natürlich brauchen Sie sie. Sie bilden die erste Abwehrlinie gegen Infektionen. Zu viele weiße Blutkörperchen können aber auch ein Problem sein, besonders dann, wenn es keine Infektion zu bekämpfen gibt. Hier kommt die neue Studie zu dem Schluss, dass Menschen mit Diabetes größere Probleme bekommen könnten.

Wenn starker Stress das „Kampf- oder Flucht-System“ Ihres Körpers aktiviert, beginnen diese weißen Blutkörperchen wie verrückt aufzutauchen. Sie suchen nach einem Feind, den sie vernichten können – und manchmal finden sie ihn auch.

Einige dieser weißen Blutkörperchen landen schließlich in der Milz, wo sie zusätzliche Stresshormone ausschütten.

Wissenschaftler hatten bislang immer geglaubt, dass diese sogenannten Katecholamine vom zentralen Nervensystem kommen.

 

Aber wenn Stress auftritt, werden sie auch in der Milz produziert. Und da beginnt das Problem.

 

Diese Stresshormone aus der Milz lösen einen Prozess aus, der zu Entzündungen führt … und zwar zu vielen unterschiedlichen Entzündungen.

Genauer gesagt werden daraus entzündliche myeloide Zellen. Zellen, mit denen Sie garantiert nichts zu tun haben wollen, wenn es um Ihre Herz-Gesundheit geht.

Diese Zellen steuern schnurstracks auf den Belag in Ihren Arterien zu, der sich dann entzündet und anschwillt, mitunter bis die Arterie platzt.

Der direkte Weg zum Herzinfarkt oder Schlaganfall!

Die neue Studie behauptet, dass Risikopersonen mit Beta-2-Blockern die Zahl der Zellen, die Entzündungen auslösen, reduzieren können. Das wiederum führt in der Folge aber zu einer ganzen Reihe neuer Probleme: Da Sie einen Teil Ihres Immunsystems quasi entwaffnen, könnten Sie sich eine Infektion einfangen.

Eine Infektion kann das kleinere Übel sein, wenn die andere Option ein Herzinfarkt ist, aber Sie müssen diesen Handel nicht eingehen.

Natürliche Behandlungsmethoden wie Pflanzenheilkunde, Homöopathie, Aromatherapie, Massagen und Gebete reduzieren Stress spürbar auch ohne die Risiken von Medikamenten.

Darmkrebs mit Probiotika aufhalten

Das kleine Geheimnis gegen Dickdarmkrebs   Es ist an der Zeit, einen medizinischen Mythos zu durchbrechen – ein Mythos, an den Sie vielleicht selbst noch glauben. „Ich brauche kein Probiotikum, weil ich im Badezimmer keine Probleme habe!“...

Bauchproblem verlagert Krebsrisiko unter die Schädeldecke

Jedes Jahr entwickeln ungefähr 20.000 Deutsche Kopf- und Halstumore. Viele sterben daran, weil diese Tumore oft erst sehr spät entdeckt werden.Je älter Sie werden, desto größer ist das Risiko. Dachten wir bisher. Aber nun fügt die neueste Forschung eine...

Stark reduzierte Kalorienzufuhr kann Diabetes heilen

Besiegen Sie Diabetes ohne Medikamente!    Die herkömmliche Medizin behauptet, dass es unmöglich ist. Sie besteht darauf, dass es nicht durchführbar ist. Und sie schwört Stein und Bein darauf, dass das Beste, worauf Sie hoffen dürfen, sei,...

Lungenkrebs-Risiko mit natürlichen Mitteln drastisch senken

Verhindern Sie, dass alte schlechte Gewohnheiten Sie wieder heimzusuchen     TV-Legende Larry King gab vor zwei Jahren bekannt, dass er gegen Lungenkrebs kämpft.   Der damals 83-Jährige sagte, dass er früh entdeckt und durch eine...

Schmerzmittel im Verdacht, neue, tödliche Risiken zu bergen

Neue Warnung für jeden, der Medikamente gegen chronische Schmerzen nimmt.   Er ist der Erste, den Sie aufsuchen.   Dabei ist er vielleicht auch der LETZTE, dem Sie vertrauen sollten! Wenn uns die letzten Jahre irgendetwas über Schmerzen...

Medikamente gegen rheumatoide Arthritis unwirksam, aber es gibt Alternativen

Was Ihr Arzt Ihnen zum Thema rheumatoide Arthritis verschweigt   Ist das nicht zum verrückt werden? Neue Forschungsergebnisse beweisen, dass Medikamente mit krank machenden Nebenwirkungen bei Patienten mit rheumatoider Arthritis NICHT sehr...

Olivenöl kann Ihr Leben verlängern

Das Küchengeheimnis, das Ihr Leben um Jahre verlängert   Ein besseres … gesünderes … und LÄNGERES Leben. Wer will das nicht? Nun, mein Freund, dann habe ich heute einen unkomplizierten Tipp, der Ihnen genau das bietet, wonach Sie suchen, und Sie werden kaum glauben,...

Vitamin C minimiert Risiko für Herzkrankheiten

"Naturwunder" senkt das Herzinfarktrisiko um 70 Prozent!   Können Sie diesen Unsinn glauben? Nach 13 JAHREN Forschung und hunderten von Millionen von Dollar gelang es Merck, ein Medikament herzustellen, welches das Herzinfarktrisiko um...

HDL-Cholesterin mit Mandeln erhöhen

Verrückt nach dieser Cholesterin-Kur   Diese natürliche Therapie gegen zu hohe Cholesterinwerte ist so einfach, dass es UNGLAUBLICH ist, warum nicht längst mehr Ärzte sie empfehlen.   Aber das könnte sich bald ändern.   Neue Forschungen zeigen, wie Sie mit...

Liegt eine der Ursachen für das chronische Fatigue-Syndrom (CFS) in einer Schilddrüsen-Fehlfunktion?

Sind Sie DESWEGEN die ganze Zeit müde und erschöpft?   Ärzte KÖNNEN es nicht erklären. Und einige WÜRDEN es niemals zugeben.   Möglicherweise versucht der ein oder andere Arzt Ihnen sogar zu erklären, dass das chronische...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen