XXXL-Plus-Größe durch Stimmungsaufheller

 

Sie halten sich für depressiv? Warten Sie, bis Sie das nächste Mal auf einer Waage stehen.

Die gleichen Medikamente, die es Ihrer Seele leichter machen sollen, haben an anderer Stelle in Ihrem Körper genau den gegenteiligen Effekt. Diese Mittel fördern Übergewicht und Fettleibigkeit. Wenn Sie auf der Waage stehen und sehen, wie viel Kilos es mehr geworden sind, haben Sie einen ganz neuen Grund, depressiv zu sein.

Aber zurück zu den Stimmungsaufhellern, die Ihr Risiko für Übergewicht um 21 Prozent steigern können. Und das ist schon die beste Nachricht, die eine neue Studie zu dem Thema hat.

Das Risiko der Gewichtszunahme steigt.

 

Mit jedem Monat länger, den Sie diese Medikamente einnehmen, wird die Gewichtszunahme höher. Aber damit nicht genug.

 

Die Kilos bleiben Ihnen erhalten. Sie verschwinden nicht so schnell, wie sie gekommen sind. Ganze sechs Jahre nachdem Sie die Antidepressiva zum letzten Mal eingenommen haben, bleibt das Risiko, an Gewicht zuzulegen, hoch. Das belegt eine Studie, die erst kürzlich im Medizin-Journal BMJ veröffentlicht wurde.

Bei einigen Teilnehmern stieg das Gewicht nicht um mehr als 5 Kilogramm an. Das ist auch schon kein Grund zur Freude, aber es bringt Ihre Waage nicht an den Rand der Belastbarkeit.

Nur für einige Menschen ist der Schaden viel größer.

In einigen Fällen sogar sehr VIEL größer – so groß, dass ein normalgewichtiger Mensch in eine ganz neue Gewichtsklasse befördert wurde.

Wenn Sie diese Medikamente schlucken, kann Ihr Risiko, Übergewicht oder Fettsucht zu entwickeln, um 29 Prozent ansteigen!

Schätzungsweise 8 Millionen Deutsche nehmen Stimmungsaufheller ein, und das seit Jahren. Da kommt einiges an Übergewicht zusammen. Die neue Studie macht die Einnahme von Antidepressiva für die weltweite Zunahme von Adipositas (Fettsucht) mitverantwortlich.

 

Die Pharma-Industrie hat auch gleich Rechtfertigungen parat.

 

Ja, die Medikamente verursachen eine geringe Gewichtszunahme. Aber was sind ein paar mehr Striche auf der Waage im Vergleich zu einer Depression, die einige Menschen geradezu handlungsunfähig werden lässt?

Das ist ein falscher Rückschluss.

Denn Sie müssen sich gar nicht zwischen einer Depression und den Nebenwirkungen dieser Medikamente wie Gewichtszunahme, Persönlichkeitsveränderungen, Schlafzimmerproblemen, Gleichgültigkeit oder anderen Dingen entscheiden.

Es gibt bessere … einfachere … und sanftere Wege, Ihr Gemüt zu erleichtern, ohne Ihre Taille zu beschweren.

Letztes Jahr erst hat eine Studie gezeigt, dass Magnesium ebenso wirksam gegen Depressionen sein kann. B-Vitamine, Fisch-Öl in hoher Dosierung und homöopathische Mittel wirken hier ebenfalls Wunder.

Sollten diese Mittel für Sie nicht greifen und Ihr Stimmungstief hat keinen konkreten, äußeren Anlass, dann kann es auch eine Hormonstörung sein, die schnell diagnostiziert und ebenso schnell und sicher von einem ganzheitlich arbeitenden Therapeuten behandelt werden kann.

Curcumin „entfettet“ Fettleber

Gefährliches Körperfett einfach mühelos wegschmelzenEin kleiner Rettungsring um Bauch oder Hüften lässt sich gut kaschieren. Knappe Kleidung oder ein enger Gürtel mögen zwar unbequem sein, aber wenn Sie es geschickt anstellen, sieht niemand auf den ersten...

Bevor Sie das nächste Rezept gegen Rückenschmerzen abholen, lesen Sie das!

Wenn Sie je unter Rückenschmerzen gelitten haben, sind Sie in bester Gesellschaft. In den Staaten leiden mehr als 16 Millionen Menschen unter chronischen Schmerzen oder chronischen Rückenschmerzen, die den Alltag beeinträchtigen. Wenn es dann darum geht, den Schmerz...

Dieses wirksame Nahrungsergänzungsmittel senkt das Sterberisiko bei COVID-19 (um 75 %)

COVID-19 hält die Welt jetzt seit mehr als einem Jahr in Atem. Jeden Tag erreichen mich Fragen darüber, was hilft und was nicht hilft, um diese Infektion aufzuhalten. Oft habe ich einfach keine Antwort darauf… Wissenschaftler auf der ganzen Welt suchen nach einer...

Vitamin C minimiert Risiko für Herzkrankheiten

Naturwunder senkt das Herzinfarktrisiko um 70 Prozent Können Sie diesen Unsinn glauben? Nach 13 JAHREN Forschung und HUNDERTEN von Millionen von Dollar gelang es Merck, ein Medikament herzustellen, welches das Herzinfarktrisiko um mickrige 9...

Migräne frei – in 30 Minuten ein für alle Mal!

Es ist Sommer und die Sonne scheint Doch alles, was Sie wollen: die Vorhänge schließen und im Dunkeln liegen. Wenn Migräne nach Ihnen greift, macht Sonne keinen Spaß. Das Licht tut Ihren Augen weh und verschlimmert die Kopfschmerzen so sehr, dass Ihnen schlecht wird...

Diese Form von Arthritis erhöht Ihr Herzinfarkt-Risiko

Herzversagen ist nichts, was man auf die leichte Schulter nehmen sollte Es ist tödlicher als Krebs und es ist immer noch die häufigste Ursache, warum Menschen ab 65 ins Krankenhaus kommen. Kein Wunder also, dass eine so schwere Erkrankung mehrere Ursachen haben kann:...

Senken Sie Ihr Risiko für Herzkrankheiten mit diesem Badezimmer-Trick um 35 %

Die meisten suchen nach einer schnellen und einfachen Lösung, ihr Herz gesund zu halten. Aber oft liegt die Lösung dazu schon in den einfachen und unspektakulären Dingen, die Sie jeden Tag tun. Ich unterstelle Ihnen gleichzeitig, dass Sie nicht einmal darüber...

Mediterrane Ernährung löscht Sodbrennen

Werfen Sie Ihre Säureblocker weg und setzen Sie das auf den SpeiseplanStändiges Sodbrennen lässt jedes Essen zu einem Albtraum werden. Sie haben Hunger und Sie essen. Aber das was dann kommt ist der Moment, der jeden Bissen mit Angst füllt. Heute zeige ich...

5 Wege, wie Sie Schlaflosigkeit beenden

Wie viele Nächte in der Woche liegen Sie wach? Wie oft nicken Sie ein oder haben Probleme damit, während des Tages wach zu bleiben? Wie oft werfen Sie sich nachts hin und her und können einfach nicht einschlafen? Und wenn der Morgen kommt, fühlen Sie sich, als hätten...

Warum Senioren mit Recht die Aspirin-Therapie ablehnen

Dieses Medikament ist wie ein Schlag auf den Kopf   Ich kenne niemanden, der sich freiwillig in den Bauch schlagen oder gegen den Kopf treten lassen würde. Ich bin mir sicher, dass Sie auch niemanden kennen. Dennoch tun die schulmedizinischen Experten absolut...