Seit Jahren erklärt man uns: Alzheimer ist eine Erkrankung für die es weder eine Behandlung noch Heilung gibt – es scheint hoffnungslos

Eine schleichende und heimtückische Erkrankung, für Sie und alle Menschen, die Sie lieben. Und der Prozess kann Jahrzehnte dauern. Aber was wäre, wenn Sie Ihr Gehirn vor Alzheimer abschirmen und sogar umkehren und heilen könnten? Eine Durchbruchstudie zeigt, dass es möglich ist.

Und hier erfahren Sie, wie Sie aus dem Nebel des Vergessens wieder auftauchen

Die Fachzeitschrift Journal of the American Geriatrics Society zeigt in einer Studie, dass es reicht, wenn Senioren kleine Lebensstilveränderungen vornehmen und damit die Denkleistung erhöhen und die Gedächtnisleistung verbessern.

Die Studie umfasste 119 Senioren mit kognitiven Störungen. Die Patienten hatten zu diesem Zeitpunkt noch keinen Gedächtnisverlust, aber Wahrnehmungsstörungen. 8 Wochen lang wurde die Kontrollgruppe mit 62 Patienten mit Workshops zu Demenzerkrankungen und Lebensstilfaktoren, Ernährungsveränderungen und Bewegungsübungen sowie kognitiven Tests geschult. Die andere Gruppe mit 57 Teilnehmern erhielt die gleichen Workshops und Unterweisungen – aber sie erhielten darüber hinaus Hilfe dabei, das Gelernte im Alltag umzusetzen.

Sechs Monate später wurde diese Gruppe mit 57 Patienten erneut getestet und wies deutlich geringere Alzheimer-Risikofaktoren und eine klar bessere Bewertung ihrer kognitiven Fähigkeiten auf. Diese Teilnehmer hatten ihren Risikofaktor „Lebensstil“ um 2,5 Punkte verbessert. Damit Sie das besser einsortieren können: 2 Punkte und mehr bedeutet ein deutlich verringertes Risiko, jemals an Alzheimer zu erkranken. Sie fragen sich bestimmt, welche Lebensstilveränderungen das sind.

Fangen wir mit der Ernährung an

Wenn Sie mich schon eine Weile als Leser begleiten, dann wissen Sie, dass ich ein Fan der Paleo-Ernährung bin. Die Paleo-Diät konzentriert sich auf mageres Fleisch, Nüsse, Samen, Gemüse und gelegentlich Früchte.

Das Nächste ist körperliche Bewegung

Ich empfehle Ihnen Spaziergänge durch die Nachbarschaft, Fahrrad fahren und – sobald das wieder erlaubt ist – tanzen und schwimmen. Welche Bewegungsform auch immer Sie bevorzugen: Der Trick ist, Ihr Herz täglich 30 Minuten deutlich mehr zu beanspruchen als sonst.

Was auch wichtig ist, dass Sie sich geistig fit halten

Lesen, Kreuzworträtsel, eine Sprache lernen, malen, ein Musikinstrument erlernen oder viel klassische Musik hören – das alles entwickelt Ihr Gehirn in jedem Alter!

Cookie-Einstellungen