Fast jeder, der eine Diät macht, hat ein Ziel vor Augen: das nervige Fett um Bauch und Hüften loszuwerden

Der Schwimmgürtel … der Waschbär-Bauch … das Hüftgold … Sie glauben nicht, wie viele Bezeichnungen es dafür gibt. Sie wollen einfach nur, dass es VERSCHWINDET! Aber so schlimm es auch ist, was da um Ihre Hüfte wabert, es gibt etwas, das noch viel schlimmer ist: Das Fett, das Sie NICHT sehen. Neue Studien zeigen, dass das gefährlichste Körperfett tief in Ihrem Körper liegt. Und ich zeige Ihnen heute, wie Sie dieses gefährliche Fett mühelos reduzieren … Wie Körperfett tödliche Reaktionen auslöst. Das Körperfett in Ihrem Körper funktioniert ein wenig anders, als das Fett, das Sie sehen können. Dieses Fett wird Organfett oder Viszeralfett genannt. Was es so gefährlich macht, ist seine Fähigkeit, in die Funktion der Organe auf chemische und hormonelle Weise einzugreifen. Diese Fehlproduktionen können krank machen und betreffen:

Herz
Leber
Magen
Bauchspeicheldrüse
Nebennieren
Nieren
Verdauung und vieles mehr

Aber das ist nur ein Teil des Schlachtfeldes. Ein anderer Teil ist das Wissen, dass es dieses Fett gibt und nicht nur übergewichtige Menschen betrifft, sondern auch die, die rein optisch das ideale Gewicht haben. Die neue Studie stellt fest, dass Bewegung und Medikamente der besten Wege seien, dieses Fett wegzuschmelzen – vor allen Dingen die gefährliche Form davon. Aber das stimmt nicht so ganz, Bewegung hilft, keine Frage, zumindest ein wenig. Aber oft reicht das nicht aus, um genau dieses viszerale Fett zu verbrennen. Und was immer Sie sonst noch unternehmen, verzichten Sie auf Medikamente. Sogar dann, wenn sie funktionieren und Fett verbrennen, genau dieses gefährliche Fett verbrennen sie nicht. Im Gegenteil, sie bringen neue Risiken für Ihre Gesundheit, Herzprobleme eingeschlossen.

Es gibt eine einfachere Lösung

Denn der eine Grund, warum dieses Organfett so schwer zu verbrennen ist, liegt an einer Art Schutzschild aus Perilipin, der es vor jedem Versuch schützt, es abzubauen. Perilipin ist ein Protein, das die Oberfläche der Lipidtropfen in Fettzellen hüllt, um sie vor dem fett verbrennenden Enzym HSL zu schützen. Aber eine Kombination verschiedener Extrakte – einer aus der Frucht mit dem Namen Garcinia mangostana, die andere eine Blume mit dem Namen Sphaeranthus indicus – hat sich als erfolgreich erwiesen, wenn es darum geht, diesen Schutzschild aufzubrechen und den Körper regelrecht zu zwingen die Fettzellen abzubauen.

Das waren die ersten Ergebnisse der University of California, Davis, School of Medicine, USA. Bei den Untersuchungen verabreichten die Wissenschaftler diese Kombination Patienten, die an einem Diätprogramm teilnahmen. Patienten, die diese Kombination erhielten, verloren 400 Prozent schneller das gefährliche Fett, als die Patienten, die nur der Diät folgten.

Sie finden diese beiden Komponenten in einigen Nahrungsergänzungsmitteln. Optimale Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie ein Produkt kaufen, das weitere natürliche Stoffwechselbooster enthält.

Anzeige

Essen Sie wie ein Steinzeitmensch, wenn Sie Ihre Leber schützen wollen

Essen wie ein Steinzeitmensch – die Paleo-Diät, eines meiner Lieblingsthemen, was Ihnen als aufmerksamem Leser nicht entgangen sein dürfte Im ersten Moment klingt es schon ein wenig verrückt, dass Sie essen sollen wie ein Höhlenmensch, während uns die Annehmlichkeiten...

Sind Sie Diabetiker? Dann essen Sie das zum Frühstück

Nichts ist so beständig wie der Wandel  Das gilt auch für die Informationen zum Thema Frühstück. Und wenn ich Ihnen eine verbindliche Auskunft dazu geben sollte, dann die, dass so ziemlich alles, was Sie bislang darüber gehört haben, falsch ist. Das Frühstück, das aus...

Dieses eine Antioxidans wollen Sie NICHT im Essen haben

Die Wahrnehmung kann anders als die Realität sein. Denken Sie an Makleranzeigen zum Verkauf eines Hauses: Ein kleines Haus wird gern als kuschelig dargestellt, eines, das fast auseinanderfällt, als Traumobjekt für begabte Heimwerker, und sogar die Lage an der Autobahn...

Mit diesem einen Nahrungsmittel halten Sie Ihre Cholesterinwerte niedrig

Es ist schon lange kein Geheimnis mehr, dass zu hohe Cholesterinwerte die Gefahr für einen Herzinfarkt und Schlaganfall erhöhen Darum ist es wichtig, auf einen gesunden Cholesterinwert zu achten und zu hohe Werte zu senken. Die Standardtherapie der Schulmedizin sind...

Dieses „duftende“ Gemüse senkt Ihre Krebsgefahr

Viele Menschen lieben diese unglaublich gesunden Gemüse, viele hassen sie einfach Die Rede ist von Knoblauch und Zwiebeln. Dabei sollte sich jeder mit den wertvollen Inhaltsstoffen versorgen können. Neueste Forschungsergebnisse zeigen: Je mehr und häufiger Sie davon...

Sind Pilze die neue Quelle ewiger Jugend?

Es ist gut und schön, sich ein wenig Jugend ins Gesicht zu schminken Das Problem ist jedoch, dass keines der Anti-Aging-Geheimnisse aus der Kosmetik-Abteilung kommt jemals da an, wo es wirklich helfen kann – in Ihrem Gehirn. Denn die graue Gehirnmasse ist jeden Tag...

Ein Glas Wein… auf die Gesundheit?

Ich bin in vielerlei Hinsicht wie die meisten Ärzte Ich predige meinen Patienten ständig, wie wichtig es ist, sich gut und gesund zu ernähren. Und ich habe mich schon oft gefragt, wie viele sich wohl aus meiner Praxis direkt bei McDonald’s in die Schlange stellen....

Probiotika sind die totale Verschwendung – bis Sie DAS tun

Es gibt einige wenige Nahrungsergänzungsmittel, von denen ich sage: Die braucht jeder Probiotika gehören eindeutig dazu. Am besten aus fermentierte Nahrung wie Natto (japanisches Lebensmittel aus fermentierten Sojabohnen), bestimmte Hartkäsesorten, Kimchi...

Mit diesem Frühstück hungern Sie „stille“ Lebererkrankungen aus

Es gibt ein Lebensmittel, das von der Schulmedizin geradezu verteufelt wird Und jedes Mal, wenn eine Studie diesem Lebensmittel bestätigt, dass es gut für die Gesundheit ist, sieht es so aus, als gäbe es 10 andere Studien, die daraus das schlimmste Lebensmittel...

Dieses Küchengewürz merzt Diabetes aus

Diabetes kann sich schnell entwickeln und noch schneller Ihr Leben zerstören  Ehe Sie sich versehen, müssen Sie jeden Tag gefährliche Medikamente nehmen. Nicht zu vergessen die tägliche Blutzuckerkontrolle, die häufigen Arztbesuche und eine ewig lange Liste sonstiger...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen