Das kann der erste Warnhinweis auf Demenz sein

Fragen Sie irgendeinen Arzt oder sogar einen Top-Neurologen, und er wird zugeben müssen: Er weiß nicht, warum einige Menschen Demenz entwickeln und andere nicht. Ärzte wissen nicht, WAS diese Krankheit auslöst … oder WANN genau sie beginnt. Das kann die neueste Forschung möglicherweise ändern. Sie entschlüsselt eines der größten Mysterien dieser Krankheit und zeigt nicht nur, WANN sie beginnt, sondern auch WAS eines der ersten verlässlichen Symptome sein könnte. Sie zeigt, wonach man Ausschau halten sollte und wann man etwas unternehmen muss, um die Krankheit rechtzeitig in den Griff zu bekommen und vielleicht sogar ganz zu besiegen. Der Schlüssel liegt in Veränderungen Ihrer Emotionen, ganz besonders in der Entwicklung von Angstzuständen. Natürlich sind Stimmungsschwankungen bei Patienten mit Demenz oder Alzheimer sehr verbreitet, und die meisten Ärzte haben bislang angenommen, sie seien ein Teil der Krankheit selbst. Demenz kann die Welt zu einem unsicheren Platz werden lassen, was auch zu Angstgefühlen führt. Und das wiederum kann zu Depressionen und weiteren Panikattacken führen.

Ein Henne-Ei-Problem: Was war zuerst da, die Demenz oder die Angst?

Aber die neue Studie zeigt auch, dass die Angstzustände sich ZUERST zeigen können. Forscher testeten und untersuchten 270 ältere Patienten auf Wahrnehmungsstörungen und Stimmungsschwankungen und verfolgten die Entwicklungen über einen Zeitraum von 5 Jahren. Die, die zu Anfang unter leichten Angstzuständen litten und im Laufe der Zeit stärkere Angstgefühle entwickelten, zeigten alarmierende Veränderungen im Gehirn. Sie entwickelten eine höhere Konzentration an Beta-Amyloid-Ablagerungen, die als Schlüssel-Marker für die Schäden gelten, die später zu Alzheimer führen. Sie selbst sind daher ab sofort gefordert, Stimmungsschwankungen nicht einfach so hinzunehmen – vor allen Dingen, wenn es keinen konkreten Anlass dafür gibt. Es ist normal, nach einem traurigen Ereignis traurig zu sein … oder sich bei einer großen Lebensumstellung Sorgen zu machen um die Zukunft. Aber wenn es keinen offensichtlichen Grund gibt, sind diese Stimmungsveränderungen ein Zeichen dafür, dass etwas anderes im Körper vor sich geht, und zwar nicht nur eine Demenz-Erkrankung. nerklärliche Stimmungsveränderungen können auch ein Hinweis auf eine andere Krankheit oder eine Mangelernährung sowie hormonelle Störungen und mehr sein. Die meisten dieser Probleme können behoben werden.

Sogar eine Demenz-Erkrankung im Anfangsstadium lässt sich umkehren, wenn sie früh genug erkannt wird. Geeignet sind zielgerichtete Nahrungsergänzungsmittel und entgiftende Behandlungen wie die Chelat-Therapie. Arbeiten Sie eng mit einem ganzheitlich denkenden Mediziner oder einem Heilpraktiker zusammen, der Sie auf alle Auslöser hin untersuchen kann. Und sorgen Sie dafür, dass Sie die Behandlung, die Sie brauchen rechtzeitig erhalten – so können Sie dazu beitragen, dass aus ersten Stimmungsschwankungen nichts Schlimmeres wird, wie zum Beispiel eine Demenz.

Wir sehen uns auch bei Facebook!

Ihr bester Schutz vor Corona und anderen Viren

Das hören wir seit Anbeginn der Pandemie immer und immer wieder: Waschen Sie sich die Hände! Und es ist sinnvoll, weil Viren – wie auch das Coronavirus – über unsere Hände weitergegeben werden. Sich die Hände zu waschen, ist daher ein wirksames Mittel, die viralen...

Besiegen Sie Psoriasis mit natürlichen Mitteln

Brennen, Jucken, silbrige Hautschuppen und rote Flecken Schuppenflechte (Psoriasis) geht wirklich unter die Haut. Wenn Sie zu den Betroffenen gehören, wissen Sie, wie unangenehm und peinlich diese Krankheit sein kann. Man kann sich damit trösten, dass eine...

Parkinson in nur sechs Monaten mit diesem sportlichen Trick ausschalten

Sie bewegen sich langsamer. Sie verlieren Gleichgewicht und Stabilität. Ihre Schrift und Ihre Art zu sprechen verändert sich. Und Sie erleben das nervige Zittern in Händen und Füßen immer häufiger. Das Leben ist schon schwer genug, wenn man älter wird. Aber eine...

Holen Sie sich mit diesem Rindenextrakt Ihr Liebesleben zurück

Das ist der Stoff aus dem Albträume gemacht sind Diabetes ist so ein Albtraum. Diese Erkrankung erhöht Ihr Risiko für viele schwere Folgeerkrankungen wie Herz-Kreislauf-Probleme, Alzheimer, Nierenschäden und Sehverlust.Aber es gibt ein weiteres, schwerwiegendes...

Die überraschende Ursache für Ihre Migräne

Ein neuer Tag – eine neue unvergessliche Migräneattacke! Wenn ein Migräneanfall losgeht, ist alles, was man noch will, im Bett liegen, die Decke über den Kopf ziehen und die Rollos schließen. Ob es die pochenden Kopfschmerzen sind, die Übelkeit oder der Schwindel: Es...

Ist die Grippeimpfung noch gefährlicher als bisher angenommen?

Vermutlich haben Sie schon gehört, dass die Grippeimpfung Sie nicht vor Coronaviren und deswegen auch nicht vor Covid-19 schützen kann. Tatsache ist, dass eine Impfung selten wirklich vor der Influenza (Grippe) selbst schützt. Ein neuer Bericht geht sogar noch weiter...

Märchen und Mythen rund um das Coronavirus – Teil 3

Die Mythen des heutigen Tages mag ich beide besonders gern. Und ja, das war ironisch. Denn der eine Mythos versucht, eine ernste Gefahr zu verharmlosen, und der andere macht Panik. Beides können wir in einer Situation wie der aktuellen nicht gebrauchen und darum in...

Warum falsche Informationen krank machen – Teil 2

Während weltweit Menschen auf Intensivstationen mit dem Virus um ihr Leben ringen, veröffentlichen die Medien jeden Tag neue Mythen, Verschwörungstheorien und wilde Vermutungen. Aufklärung ist Ihre beste Waffe und darum schauen wir uns heute zwei weitere Mythen an...

6 Mythen, die sich um Corona ranken – entlarvt! Teil 1

Als das neue Coronavirus, bekannt unter Covid-19, sich auszubreiten begann, gab es zunächst einige Fehlinformationen im Internet und in der Presse. Fehlinformationen sind der schlimmste Feind, in Zeiten wie diesen und darum werde ich in den nächsten Tagen die sechs...

Senioren sollten diesen Schlüssel zur Heilung kennen

Heute kann man fast überall auf der Welt mit Angehörigen kommunizieren. Die meisten sind nur ein paar Klicks entfernt. Trotz dieser ständigen Verbundenheit sind Senioren heute einsamer denn je. Bei Befragungen gaben mehr als 43 Prozent aller Senioren an, sich täglich...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen