Knochenschwund gilt als Frauenkrankheit – darum müssen sich Männer darum nicht kümmern.

So denken auch heute noch viele Ärzte, dabei war schon 1996 die „European Vertebral Osteoporosis Study“ ein Beleg dafür, dass Männer Frauen im Bereich Osteoporose in nichts nachstehen. Neuere Studien greifen das Problem erneut auf und bestätigen, dass Knochenschwund ein stetig wachsendes Problem auch für ältere, männliche Patienten darstellt. Auch Sie könnten dazugehören – schon heute – besonders, wenn Sie mehr als eine dieser Aussagen mit „Ja“ bestätigen können:

  • Sie sind älter als 75.
  • Sie haben einen Großteil Ihres Lebens sitzend verbracht.
  • Sie haben niedrige Testosteronwerte.
  • Sie haben Cortison gegen Asthma eingenommen.
  • Sie haben Nierensteine.

Aber Sie können der Krankheit entgehen und den Knochenschwund rückgängig machen.

Ich zeige Ihnen heute eine einfache Strategie, mit der Sie Ihre Knochen stärken und Ihr Risiko für schmerzhafte Knochenbrüche oder -risse senken. Dazu brauchen Sie keine Medikamente. Eine neue Studie zeigt, dass die Hälfte aller Männer ab dem 75. Lebensjahr schwerwiegende Osteoporose aufweist. Und nach dem 80. Lebensjahr sind es sogar mehr als 88 Prozent aller Männer, die still leiden. Still, weil Sie diesen Knochenschwund zunächst weder sehen noch fühlen können. Jedenfalls nicht ohne einen Knochendichtetest. Während 63 Prozent aller Frauen diesen Test machen lassen, wird er nur 12 Prozent aller älteren Männer angeboten. Und bei Männern über 80 (die das größere Risiko haben) sind es nur noch 10 Prozent. Mit anderen Worten: Sogar die ganz simplen Untersuchungen werden bei Männern nicht ausreichend oft durchgeführt. Und damit erfolgt auch keine Versorgung mit dem Nötigsten. 63 Prozent aller Frauen erhalten Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin D und Kalzium. Bei den Männern sind das grade mal 20 Prozent.

Die meisten Männer wissen nicht einmal, dass etwas nicht stimmt. Jedenfalls solange bis etwas passiert.

Heute denken Sie noch, alles ist bestens. Und am nächsten Tag – war’s das! Ein Knochenbruch und Sie landen im Krankenhaus oder leiden den Rest Ihres Lebens unter Bewegungseinschränkungen.Aber Sie können das Ruder noch herumreißen. Erst sage ich Ihnen jedoch, was Sie auf gar keinen Fall tun sollten. Denn die neue Studie ist nur deswegen in Auftrag gegeben worden, um teure Knochen bildende Medikamente für Männer zu verkaufen. Aber diese Medikamente können genau diese Knochen brechen lassen, die sie eigentlich schützen sollen. Es gibt bessere Möglichkeiten.

Beginnen Sie mit Vitamin D und einem Kalzium-Nahrungsergänzungsmittel. Damit tun Sie mehr für sich, als 80 Prozent aller Männer. Aber das sollte nicht alles sein.

Denn Vitamin D und Kalzium können nur dann vernünftig arbeiten, wenn Sie auch ausreichend Magnesium und Vitamin K2 zuführen. Jeder Baustein braucht den anderen – wenn Sie also nach einem umfassenden Knochenschutz-Nahrungsergänzungsmittel suchen, achten Sie darauf, dass alle vier Bausteine enthalten sind. Und wenn Sie Blutverdünner zum Beispiel Marcumar einnehmen, dann sprechen Sie bitte zuvor mit Ihrem Arzt über Wechselwirkungen.

Anzeige

Bremsen Sie diese stille Erkrankung aus

Es gibt eine stille Krankheit, die unerkannt in unserer Mitte lauert. Mehr als 47 Millionen Amerikaner sind bereits betroffen, ohne es zu wissen. Und das ist das große Problem: Denn diese Krankheit erhöht das Risiko für eine Menge anderer Krankheiten wie Demenz,...

Lindern Sie Ihre Arthritis-Schmerzen – so geht’s

Der Sommer ist in vollem Gange und was könnte schöner sein, als durch die Natur zu streifen, den Garten zu bearbeiten oder im Freien Sport zu treiben? Wenn Sie allerdings unter Arthritis-Schmerzen leiden, dann kann es sein, dass Sie den Sommer lieber von drinnen...

Studie: Dieses bewährte Heilmittel kann COVID-19 eindämmen

COVID-19 hat die Welt in den letzten Monaten in seine Gewalt genommen Jeden Tag erreichen mich Fragen darüber, was gegen diese Infektion wirkt und was nicht. Und mir wird immer klarer, dass es nicht die eine Antwort darauf gibt. Wissenschaftler auf der ganzen Welt...

Sie wollen länger leben? Versuchen Sie es damit!

Jeder wünscht sich ein gesundes, langes Leben Und wenn Sie so wie ich denken, dann tun Sie einiges dafür, dass Sie die Jahre, die Ihnen bleiben, in Gesundheit genießen können. Darum ernähren Sie sich bestimmt gesund, treiben täglich Sport und nehmen ggf....

Kann diese Ernährungsform Brustkrebs verhindern?

Wenn Sie bereits an Brustkrebs erkrankt sind, wissen Sie, wie sehr diese Krankheit Ihr Leben erschüttert Ganz davon abgesehen, mit welchen barbarischen Mitteln die Schulmedizin diese Erkrankung angeht: Medikamente, Chemotherapie, Bestrahlung, Operation zur...

Macht Ihr Abendessen Sie dick?

Jeder hat irgendeine Begründung, warum das Abendessen viel später stattfindet, als es sollte Die Arbeit, die Familientraditionen, der Sport, andere Verpflichtungen. Aber haben Sie sich jemals die Frage gestellt, inwieweit ein spätes Abendessen Ihre Gesundheit...

Die 200 Jahre alte Therapie gegen epileptische Anfälle

Angefangen von der Furcht vor der nächsten Attacke bis hin zu unschönen Stürzen: Mit Epilepsie zu leben, kann wirklich belastend sein. Allein in den USA leben 3,4 Millionen Menschen mit einer diagnostizierten Epilepsie. Die traurige Tatsache ist, dass es keine...

Die Zahlen der Grippeimpfung liegen vor

Zu jeder Erkältungs- und Grippesaison erzählt Ihnen Ihr Arzt bestimmt immer das Gleiche „Lassen Sie sich gegen die Grippe impfen!“ Und jedes Jahr bringen uns die Ärzte damit in einen Konflikt. All das Drama und die Schreckensszenarien, von denen wir hören, die...

Wirksames Antioxidans besiegt Krebs natürlich

1,8 Millionen Amerikaner werden dieses Jahr an Krebs erkranken – 606.520 werden daran sterben Das sind die offiziellen Schätzungen. Sie müssen nicht zu diesen Opfern gehören. Denn es gibt einen Weg, den Feind abzuwehren, bevor er eindringt, sich ausbreitet und alles...

Niemand ahnte, was COVID-19 auslösen kann …

Wir alle wissen mittlerweile, wie gefährlich und tödlich das neue Coronavirus sein kann Aber es gibt immer noch sehr viel, was wir nicht wissen. Lassen Sie mich erklären, was ich meine: Viele denken, dass wir alle Symptome von COVID-19 bereits kennen, angefangen bei...