Knochenschwund gilt als Frauenkrankheit – darum müssen sich Männer darum nicht kümmern.

So denken auch heute noch viele Ärzte, dabei war schon 1996 die „European Vertebral Osteoporosis Study“ ein Beleg dafür, dass Männer Frauen im Bereich Osteoporose in nichts nachstehen. Neuere Studien greifen das Problem erneut auf und bestätigen, dass Knochenschwund ein stetig wachsendes Problem auch für ältere, männliche Patienten darstellt. Auch Sie könnten dazugehören – schon heute – besonders, wenn Sie mehr als eine dieser Aussagen mit „Ja“ bestätigen können:

  • Sie sind älter als 75.
  • Sie haben einen Großteil Ihres Lebens sitzend verbracht.
  • Sie haben niedrige Testosteronwerte.
  • Sie haben Cortison gegen Asthma eingenommen.
  • Sie haben Nierensteine.

Aber Sie können der Krankheit entgehen und den Knochenschwund rückgängig machen.

Ich zeige Ihnen heute eine einfache Strategie, mit der Sie Ihre Knochen stärken und Ihr Risiko für schmerzhafte Knochenbrüche oder -risse senken. Dazu brauchen Sie keine Medikamente. Eine neue Studie zeigt, dass die Hälfte aller Männer ab dem 75. Lebensjahr schwerwiegende Osteoporose aufweist. Und nach dem 80. Lebensjahr sind es sogar mehr als 88 Prozent aller Männer, die still leiden. Still, weil Sie diesen Knochenschwund zunächst weder sehen noch fühlen können. Jedenfalls nicht ohne einen Knochendichtetest. Während 63 Prozent aller Frauen diesen Test machen lassen, wird er nur 12 Prozent aller älteren Männer angeboten. Und bei Männern über 80 (die das größere Risiko haben) sind es nur noch 10 Prozent. Mit anderen Worten: Sogar die ganz simplen Untersuchungen werden bei Männern nicht ausreichend oft durchgeführt. Und damit erfolgt auch keine Versorgung mit dem Nötigsten. 63 Prozent aller Frauen erhalten Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin D und Kalzium. Bei den Männern sind das grade mal 20 Prozent.

Die meisten Männer wissen nicht einmal, dass etwas nicht stimmt. Jedenfalls solange bis etwas passiert.

Heute denken Sie noch, alles ist bestens. Und am nächsten Tag – war’s das! Ein Knochenbruch und Sie landen im Krankenhaus oder leiden den Rest Ihres Lebens unter Bewegungseinschränkungen.Aber Sie können das Ruder noch herumreißen. Erst sage ich Ihnen jedoch, was Sie auf gar keinen Fall tun sollten. Denn die neue Studie ist nur deswegen in Auftrag gegeben worden, um teure Knochen bildende Medikamente für Männer zu verkaufen. Aber diese Medikamente können genau diese Knochen brechen lassen, die sie eigentlich schützen sollen. Es gibt bessere Möglichkeiten.

Beginnen Sie mit Vitamin D und einem Kalzium-Nahrungsergänzungsmittel. Damit tun Sie mehr für sich, als 80 Prozent aller Männer. Aber das sollte nicht alles sein.

Denn Vitamin D und Kalzium können nur dann vernünftig arbeiten, wenn Sie auch ausreichend Magnesium und Vitamin K2 zuführen. Jeder Baustein braucht den anderen – wenn Sie also nach einem umfassenden Knochenschutz-Nahrungsergänzungsmittel suchen, achten Sie darauf, dass alle vier Bausteine enthalten sind. Und wenn Sie Blutverdünner zum Beispiel Marcumar einnehmen, dann sprechen Sie bitte zuvor mit Ihrem Arzt über Wechselwirkungen.

Anzeige

Blutdruck senken in 2 Minuten!

So senken Sie Ihren Blutdruck um 8 Punkte in nur zwei MinutenMit dieser einmaligen Behandlung senken Sie Ihren Blutdruck wirksamer als mit jedem chemischen Medikament. Es ist sicherer als jedes, je erfundene Medikament und so preiswert, dass man auch sagen...

Cholesterinstudie beweist: LDL allein zählt nicht

Erstaunliche neue Studie enthüllt die WAHRHEIT über Cholesterin Es hat lange genug gedauert. Die Pharma-Lobby hat in den letzten drei Jahrzehnten so viel Geld für Cholesterin ausgegeben, dass sie sich nicht auch noch um die Einzelheiten kümmern...

Alzheimer ist vermeidbar

Gute Nachrichten für alle, die Angst haben, an Alzheimer zu erkranken Es ist eine der größten Sorgen älterer Menschen. Eine, die Sie vielleicht sogar selbst betrifft, besonders wenn Ihr Arzt Ihnen bereits eröffnet hat, dass Sie die ersten Anzeichen einer...

Hier kommt die Befreiung von Diabetes

Seit Jahrzehnten behauptet die Schulmedizin, es sei nicht möglichEs gibt keine Behandlung und keine Möglichkeit, die Krankheit umzukehren. Alles, was Ihnen bleibt, ist die Hoffnung, es unter Kontrolle zu halten. Die traurige Wahrheit auch hier ist: Dieser...

Sie werden diese kleine Diabetes-Sünde lieben

Wenn Sie an Diabetes erkranken, scheint die ganze Welt nur noch aus Tipps, Hinweisen, Warnung und Verboten zu bestehenUnd seien wir einmal ehrlich: Die meisten stinken zum Himmel. Wenn Sie der Schulmedizin zuhören, dann müssen Sie ab sofort alles aufgeben,...

Diabetes-Medikament steigert Amputationsrisiko

Furchterregende Warnung zum Standard-Diabetes-Medikament  Eine dringende Warnung an alle Diabetiker. Eine alarmierende neue Studie bestätigt nicht nur ein, sondern gleich zwei furchterregende Risiken bei einer beliebten Medikamentenklasse zur Behandlung...

Gewichtszunahme ausgebremst mit diesem leckeren Snack

Dieser leckere Snack stoppt Gewichtszunahmen angenehmEs gehört zu den sichtbarsten – und  frustrierendsten - Zeichen des Alterns. Ich spreche nicht über Falten im Gesicht oder graue Strähnen im Haar. Nein, ich spreche von diesen Extra-Kilos, die langsam...

Statine sind nicht sicher – und hier erfahren Sie warum

Enthüllt: Diese Cholesterinstudie ist eine einzige Lüge Es gibt heutzutage einige schädliche Lügenmeldung um uns herum und nicht alle haben mit Politik zu tun. Wie zum Beispiel die neue Studie zum Thema Cholesterin. Diese „Lügen“ werden nicht nur mal eben...

Blutzucker mit Zahnseide unter Kontrolle bringen

Die 99-Cent-Therapie mit der Sie Ihren Blutzucker unter Kontrolle halten!Man bekommt nicht mehr allzu viel, wenn man heute einen Euro auf den Tisch legt. An der Supermarktkasse gestern wollten die für einen Beutel Pfefferminz schon 1,99 Euro haben! Aber es...

Diabeteskrank durch ein weitverbreitetes Haushaltsgift

Der Diabetes-Verursacher, der in Ihrem Haushalt lauert Dieser versteckte Diabetes-Auslöser kann Ihre Krankheit langsam, still und heimlich verschlechtern. Sie lesen nichts darüber in den großen Medien, Sie werden nichts von Ihrem Arzt dazu hören. Alle sind...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen