Gute Nachrichten für alle, die Angst haben, an Alzheimer zu erkranken

Es ist eine der größten Sorgen älterer Menschen. Eine, die Sie vielleicht sogar selbst betrifft, besonders wenn Ihr Arzt Ihnen bereits eröffnet hat, dass Sie die ersten Anzeichen einer Alzheimer-Erkrankung zeigen. Wenn Ihnen das schlaflose Nächte bereitet, dann habe ich heute Neuigkeiten für Sie, die Ihnen Ihre Sorgen nehmen.

Auch wenn es die ersten Anzeichen geben mag, selbst dann, wenn einige zu den sicheren Anzeichen eines Morbus Alzheimer zählen, muss sich diese Krankheit bei Ihnen trotzdem nicht vollständig entwickeln! Die meisten Ärzte haben nur die Beta-Amyloid-Ablagerungen im Gehirn im Visier, die sich in Gehirnscans lange vor der Entwicklung der eigentlichen Erkrankung zeigen und lange bevor erste Wahrnehmungsstörungen auftreten.

Wenn Sie selbst schon von diesen Ablagerungen betroffen sind, hat Ihr Doktor Sie vielleicht mit der Diagnose einer „präklinischen Alzheimer-Demenz“ nach Hause geschickt, bei der Sie noch unter keiner ernsthaften Wahrnehmungsstörung leiden.

In anderen Worten: Sie haben diese Erkrankung, aber Sie haben derzeit keine Symptome

Nun, ich finde, es wird Zeit, dem Ganzen einen neuen Namen zu geben. Eine neue Studie belegt zwar, dass viele der „präklinischen“ Risikofaktoren (Ablagerungen im Gehirn eingeschlossen) Ihr Risiko, an einer Alzheimer-Demenz zu erkranken, steigern.

Aber deswegen muss die Krankheit bei Ihnen nicht zwangsläufig ausbrechen! Nur 20 Prozent aller Männer über 70, die diese Gehirnablagerungen zeigen, werden jemals eine Alzheimer-Demenz entwickeln. Das bedeutet: 80 Prozent werden niemals daran erkranken. Zahlen, die man mögen muss.

Bei Frauen ist das Risiko oft ein wenig größer aber nicht immer. Eine 90-jährige Frau mit diesen Amyloid-Ablagerungen hat nur ein etwa 8-Prozent-Risiko, die Krankheit zu entwickeln.

Natürlich gibt es auch andere Risikofaktoren 

Je mehr dieser Faktoren auf Sie zutreffen, desto höher wird das Risiko, dass die Alzheimer-Demenz ausbricht. Aber auch dann muss es nicht so schlimm werden, wie Sie jetzt vielleicht noch befürchten. Ein 70-jähriger Mann, der sowohl unter den Ablagerungen wie auch unter einem Verfall von Nervenzellen leidet (Neurodegeneration), hat ein wesentlich höheres Risiko, an Alzheimer zu erkranken, als ein Mann, der keinen der beiden Risikofaktoren aufweist.

Aber sogar in dem Fall des 70-Jährigen, der beide Faktoren aufweist, ist die Wahrscheinlichkeit zu erkranken mit 31 Prozent immer noch sehr gering. Das bedeutet, dass 70 Prozent der Männer mit beiden Risikofaktoren niemals Alzheimer entwickeln werden.

Je mehr erkennbare Risikofaktoren es gibt, desto größer wird die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Krankheit entwickelt. Ein Mann mit drei Risikofaktoren – Beta-Amyloid-Ablagerungen, Neurodegeneration und kognitiven Störungen – entwickelt schon ein 86-prozentiges Risiko, an Alzheimer zu erkranken, und bei Frauen ist die Wahrscheinlichkeit noch höher. Das sind die Zahlen, die Sie nicht mögen werden.

Aber auch dann noch können Sie das Ruder herumreißen 

Weil es Mittel und Wege gibt, die Krankheit zu vermeiden, auch wenn bereits ein frühes Stadium diagnostiziert wurde. Sich den Vitamin-D- und B12-Spiegel im Blut anzuschauen, ist wichtig und die Ausleitung giftiger Stoffe wie Quecksilber, Aluminium und Blei noch viel wichtiger.

 

Herzinfarktrisiko kann mit dieser natürlichen Therapie sinken

Senken Sie Ihr Herzinfarktrisiko um 40 Prozent! (Für nur ein paar Cent pro Tag)   Sie können alles richtig machen. Jeden Test bestehen. Jede Pille schlucken.   Und dennoch einen Herzinfarkt erleiden!   Die Wahrheit ist, dass die...

Omega-3-Fettsäuren schützen vor Herzerkrankungen

Reduzieren Sie Ihr Sterberisiko um bis zu 30 Prozent!   Es ist mit Abstand die Todesursache Nummer eins der Nation, verantwortlich für einen von drei Todesfällen, einschließlich der Comedy-Legende Jerry Lewis.   Wenn jemand mit all...

Machen Sie ein Mittagsschläfchen für Ihre Gesundheit

Es gibt nichts Befriedigenderes als ein gutes NickerchenEgal, zu welcher Tageszeit, es fühlt sich einfach großartig an, mal kurz die Augen zu schließen. Und bei all den Aufforderungen, aktiv zu leben, ist es schön zu wissen, dass ein bisschen Extraruhe...

Bringen Ihre Antibiotika Sie um?

Von diesem Risiko werden Sie im Sprechzimmer Ihres Arztes nie etwas erfahrenEin Antibiotikum, das er täglich verschreibt, hat tödliche und erschreckende Nebenwirkungen mit an Bord. Aber das wird er Ihnen nicht dazu sagen. Weil er weiß, dass die Chance,...

Smoothies töten Senioren

Zucker zum Frühstück, Zucker zum Mittagessen und Zucker zum AbendbrotDer Lebensmittelindustrie ist das aber völlig egal. Nach Ernährungsrichtlinien dürfen Sie 10 Prozent Ihres täglichen Kalorienbedarfs in Form von Zucker zu sich nehmen. Das sind über 12...

Knochenabbau mit 4 Nährstoffen aufhalten

Schützen Sie Ihre Knochen vor Brüchen mit diesen 4 Nährstoffen   Können Sie sich vorstellen, dass Wissenschaftler Menschen bedrängen, jede Forschung einzustellen? Nun, das müssen Sie sich gar nicht mehr vorstellen. Es geschieht grade.   Eine Forschergruppe...

Statine bei gesunden Senioren unwirksam

 Aufgedeckt: der größte Mythos über das heutzutage meist verschriebene Medikament! Statine (Blutfettsenker) für alle? Nicht so schnell!Ich habe den Statin-Mythos nie geglaubt. Selbst wenn dieses furchtbare Medikament „wirkt“ … und tatsächlich Ihr LDL...

Halten Sie den Alterungsprozess Ihres Gehirns auf

Sie können die Uhr nicht anhalten und die Seiten des Kalenders nicht zurückschlagen.   Ob Sie es mögen oder nicht: Sie werden älter – Ihr Körper wird älter – und alles in ihm ebenfalls. Aber das bedeutet noch lange nicht, dass Sie das auch hinnehmen...

Faltenfrei dank Astaxanthin

Bekämpfen Sie Falten mit der PINK Power!   Sie fühlen sich nicht alt. Und trotzdem springt es sie scheinbar als erstes an, wenn sie in den Spiegel schauen: ein neues Fältchen!   Ich weiß, dass Sie sich über so etwas keine Sorgen...

Schilddrüsenprobleme erkennen und beheben

Ist das Lächeln der Mona Lisa eine WARNUNG für Sie?     Es gilt immer noch als eines der ungelösten Geheimnisse der Kunstgeschichte: das Lächeln der Mona Lisa. Sechs Millionen Menschen stellen sich jedes Jahr in einer Schlange an, um einen...