Wir alle kennen sie seit Monaten, die Horrorgeschichten zur COVID-19-Erkrankung

Weltweit haben sich Millionen von Menschen infiziert, Hunderttausende hat es dahingerafft. Keine Frage: Corona ist ein zerstörerischer Einschnitt in unser aller Leben. Aber es gibt Hoffnung …Eine neue Studie zu einem mehr als 100 Jahre alten Medikament könnte beweisen, dass dieses Medikament das Coronavirus schwächt und Sie so vor schweren Erkrankungen schützt.

Vielversprechende Ergebnisse mit einem weitverbreiteten Blutverdünner

Bislang ist es zwar noch nicht gelungen, einen wirksamen Impfstoff zu entwickeln, aber vielleicht ist jetzt ein Weg gefunden, das Virus auszutricksen. Forscher des Rensselaer Polytechnic Institute in New York behaupten, dass Heparin imstande ist, SARS-CoV-2 – das Virus, das COVID-19 verursacht – davon abzuhalten, in menschliche Zellen einzudringen und sich dort zu vermehren.

Heparin ist ein weltweit verschriebener und zugelassener Blutverdünner, der Thrombosen in Beinen und Lunge verhindern soll. Nach Angabe der Forscher benutzt SARS-CoV-2 stachelige Proteine, um in die Zellen einzudringen. Dann gräbt er sich in die ACE-2-Gene Ihres Körpers und vervielfältigt sich. Heparin zwingt das Virus dazu, sich an andere ACE-2-ähnliche Moleküle zu hängen.

Sobald das Virus der Attrappe folgt, ist er frei und wird neutralisiert

Das wäre nicht das erste Standardmedikament, das als Köder fungiert, um eine ernsthafte Krankheit auszuschalten. Ähnliches haben Forscher erst vor Kurzem in der Behandlung der Schlafkrankheit und sogar bei Grippeerkrankungen erfolgreich getestet.

Im Einsatz gegen COVID-19 kann Heparin als Nasenspray und über einen Inhalator eingenommen werden. Aber wie bei jedem Medikament gilt: Wenn Sie nachweislich mit COVID-19 infiziert sind, handeln Sie nicht auf eigene Faust, sondern besprechen Sie die Behandlungsmöglichkeiten mit Ihrem behandelnden Arzt.

Cookie-Einstellungen