Wenn man älter wird, dann gehört auch die Lust auf Sex zu dem, was sich so mit den Jahren verliert.

Das denken viele – aber das ist einfach nicht wahr! Sie brauchen weder wütend noch verlegen oder gestresst zu sein, weil Ihr Sexleben nicht mehr ist, was es einmal war. Und Sie sollten auf keinen Fall so viel Druck aufbauen, dass Sie aus Verzweiflung zur blauen Pille greifen.

Mit diesen Tipps brauchen Sie so etwas wie Viagra auch nicht mehr. Neueste Studien beweisen: Es gibt einen ganz natürlichen Weg, Ihre Sexualfunktionen jung zu halten. Der mag sich mehr als erstaunlich anhören, aber er ist ebenso einfach wie Zähneputzen.

Werden Sie wieder zum Helden Ihres Schlafzimmers

Wenn Sie sich nicht ausreichend die Zähne putzen, ist es an der Zeit, das zu ändern – das könnte das Geheimnis sein, mit dem Sie Potenzstörungen vermeiden.

Eine neue Studie, die in der Fachzeitschrift Journal of Clinical Periodontology veröffentlicht wurde, fand bei Männern mit Parodontose ein viel höheres Risiko für erektile Dysfunktion. Von den 80 Männer, die unter erektiler Dysfunktion litten, wiesen 74 ebenfalls Anzeichen von Parodontose auf.

Darüber hinaus:

  • Die Männer mit den schwersten Anzeichen einer erektilen Dysfunktion hatten auch die schwersten Parodontose-Befunde.
  • Die Männer mit Zahnfleischbeschwerden sind zweimal häufiger von erektiler Dysfunktion betroffen als die mit gesundem Zahnfleisch.

Nach Expertenmeinung verursachen die Bakterien der entzündeten Zahnfleischtaschen auch einen Schaden an den Zellen des Endothels (Zellschicht an der Innenfläche der Lymph- und Blutgefäße) im ganzen Körper, in Arterien, Venen und Kapillaren. Wenn diese Endothel-Schäden in den Blutgefäßen im Penis vorliegen, ist auch das Blut negativ betroffen.

Mit anderen Worten: Erektile Dysfunktion ist ein direktes Ergebnis schlechter Zahnhygiene.

Wenn Sie also kein entzündetes und geschwollenes Zahnfleisch sowie weichere, schwächere Erektionen haben wollen, achten Sie auf ein gewinnendes Lächeln: Putzen Sie Ihre Zähne mindestens zweimal am Tag mir Spezialzahncremes und Mundwasser und reinigen Sie Ihre Zahnzwischenräume mit Interdentalsticks. Lassen Sie außerdem mindestens zweimal im Jahr eine zahnhygienische Prophylaxe bei Ihrem Zahnarzt durchführen.

Und zum Schluss: Alle Zahnpflege bringt Ihnen nichts, so lange Sie rauchen, zu ungesund essen und zu viel Zucker zu sich nehmen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen