Neurologische Erkrankungen haben mich schon immer interessiert.

Und dann, vor etwa 12 Jahren, hat es mich selbst erwischt: Ich erkrankte an Parkinson – aus dem Nichts, wie es schien. Es hat mich auf eine Reise geschickt, die jetzt schon 12 Jahre währt und bei der ich immer wieder Neues zur Entstehung und Behandlung neurologischer Erkrankungen entdecke.

Dabei verstand ich auch die kritischen Faktoren, die eine neurologische Erkrankung wie Parkinson oder Alzheimer auslösen – und, was noch viel wichtiger ist, wie man sie vermeidet und natürlich behandelt.

Dieses Wissen hat mich bisher davor bewahrt, Medikamente einnehmen zu müssen, und es erlaubt mir, mich körperlich ohne Einschränkungen zu bewegen. Gleichzeitig möchte ich vielen anderen Betroffenen helfen. Was mich dabei am meisten bewegt: Der Auslöser dieser Erkrankungen ist längst gefunden und bekannt!

Dieses Wissen ist bereits veröffentlicht und in der wissenschaftlichen Welt bekannt – nur nimmt kaum jemand Notiz davon.

Umweltgifte zerstören Ihre Lebensqualität

Denn wie sich herausgestellt hat, sind Umweltgifte der Auslöser für neurologische Erkrankungen. Die Wissenschaft hat längst bewiesen, welche tief greifende und zerstörerische Wirkung sie haben – auch auf Zellebene –, und es wird weiter geforscht.

Forscher haben bewiesen, dass diese Gifte den Stoffwechsel verändern und damit der Entwicklung und dem Fortschreiten der Krankheiten den Weg bereiten.

Sollten solche Erkenntnisse nicht auf Seite 1 jeder großen Tageszeitung stehen?

Und was geschieht? Nichts. Die traurige Tatsache ist, dass wir in einer vergifteten Umwelt leben. Überall bedrohen uns Toxine. Tagaus, tagein werden wir von Nervengiften regelrecht bombardiert. Unser Gehirn wird davon geradezu mariniert und es ist diese konstant gering dosierte Menge Gift, die uns langsam umbringt.

Und als sei das alles noch nicht schlimm genug, sind wir nicht imstande, das in absehbarer Zukunft zu ändern. Während unser Körper sein Bestes gibt, um die Angriffe abzuwehren, beginnen die Gifte ihr Werk der Zerstörung wo immer sie können – wie in Ihrem Gehirn zum Beispiel.

Es ist, als würden Sie einen vollen Mülleimer so lange weiter befüllen, bis er irgendwann überläuft. In diesem Bild sind die Giftstoffe der Abfall und Ihr Gehirn ist der Mülleimer.

Ihr Gehirn hat viele Wege, um sich selbst zu schützen, wenn Quecksilber, Aluminium, Kupfer und andere Gifte versuchen, einzudringen.

Es startet zum Beispiel die Produktion der Aminosäure Glutathion.

Glutathion ist für einige Menschen das Meister-Antioxidans schlechthin. Es ist in jedem Fall ein wunderbares Entgiftungsmittel und ein Immunsystemverstärker. Ebenso ist es das wichtigste Antioxidans, wenn es darum geht, den gesamten Organismus zu schützen.

Aber eine erschreckend hohe Anzahl von Patienten hat einen genetischen Fehler in ihrer DNA, der die Fähigkeit zur Glutathion-Herstellung beeinträchtigt und so dazu führt, dass der Körper nicht so viel Glutathion herstellen kann, wie er braucht, um die Giftstoffe abzuwehren. Sie können Glutathion über Nahrungsergänzungsmittel aufnehmen. Wenn Sie ein Produkt Ihres Vertrauens gefunden haben, achten Sie bei der Dosierung auf eine Mindestaufnahme von 250 mg täglich.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen