Blutzuckerprobleme

Ihr Arzt hat Sie immer wieder gewarnt: Ihr Blutwerte entwickeln sich, wie der Bluttest zeigt, in die falsche Richtung. Und natürlich wissen Sie, welche Nahrungsmittel sich auf den Blutzucker auswirken. Aber da gibt es noch etwas, was enorme Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel hat – und das hat nichts mit Ihrer Ernährung zu tun. Es hat etwas mit DIESEM allmorgendlichen Ritual zu tun. Lassen Sie mich das kurz erklären.

Bringen Sie Ihren Blutzucker unter Kontrolle, indem Sie diese Angewohnheit ändern

Trinken Sie morgens nicht mehr als Erstes eine Tasse Kaffee! Es ist ganz einfach. Die Universität Bath forschte an 29 gesunden Probanden mit drei Experimenten nach einer Übernachtung:

  1. Die Teilnehmer schliefen normal von 23 bis 7 Uhr morgens und wurden angehalten, nach dem Aufwachen ein zuckerhaltiges Getränk zu sich zu nehmen, das der Gesamtkalorienzahl eines Frühstücks entsprach.
  2. Der Versuch wurde wiederholt und dieses Mal wurde die Schlafphase gestört und unterbrochen.
  3. In der letzten Nacht wurde der Schlaf der Teilnehmer erneut gestört und beim Aufwachen erhielten sie zunächst eine Tasse starken Kaffee und danach das stark zuckerhaltige Getränk.

Die Forscher fanden heraus, dass eine Nacht mit einem gestörten Schlaf dem Blutzucker nichts anhaben konnte und dass die Blutzucker- oder Insulinantwort genauso war wie nach einer erholsamen Nachtruhe.

Aber einen Kaffee vor dem Frühstück zu trinken, ließ den Blutzucker um 50 Prozent ansteigen

Mit anderen Worten: Wenn Sie nach dem Aufstehen einen Kaffee trinken, behindern Sie Ihren Körper dabei, den Zucker im Frühstück zu tolerieren. Den gleichen Effekt würden Sie erleben, so die Forscher, wenn Sie einen Milchkaffee oder einen Kaffee Latte trinken. Der einfachste Weg, diese Blutzuckerspitzen zu vermeiden, ist der Verzicht auf jede Form von Kaffee vor dem Frühstück.

Und natürlich hilft Bewegung und gesunde Ernährung ebenfalls bei der Blutzuckerkontrolle.

Cookie-Einstellungen