Niemand ist immun gegen das Coronavirus

Das ist die harte Lektion, die wir weltweit in den letzten Monaten lernen mussten. Aber wie ich in den letzten Wochen auch immer wieder berichtet habe, gibt es einige Menschen, die ein besonders hohes Risiko mitbringen. Die Forschung konnte in den vergangenen Monaten aber noch mehr Daten sammeln, um ein klareres Bild davon bekommen, wer zu den Risikopatienten zählt.

COVID-19 und Krebs: Wie stehen die Chancen?

Krebspatienten mit COVID-19-Diagnose, die aber ansonsten keinerlei Vorerkrankungen haben, können den neuartigen Virus überleben. Aber wenn weitere medizinische Befunden zum Krebs hinzukommen, wie Bluthochdruck oder Diabetes, dann sind die Nachrichten schlechter.

Nach einer Studie an 928 Krebspatienten, bei denen ebenfalls COVID-19 diagnostiziert wurde, lag die Sterblichkeit in einem Nachverfolgungszeitraum von drei Wochen um 13 Prozent höher. Das ist mehr als die angenommenen 5,9 Prozent für die USA. Als die Forscher 86 Krebspatienten ohne weitere Erkrankungen untersuchten, stellten sie fest, dass alle überlebt hatten.

Eine weitere Studie an Thorax-Krebs-Patienten, die ebenfalls an COVID-19 erkrankt waren, war die Sterblichkeit höher, wenn sie

  • älter als 65 Jahre waren,
  • eine Chemotherapie bekamen,
  • Steroide einnahmen,
  • Blutverdünner einnahmen.

Mit dem Coronavirus kamen Lungenentzündungen und Lungenschäden hinzu, was bei Thorax-Patienten leicht geschieht, da dieser Bereich sehr verletzlich ist. Wenn also ein geliebter Mensch unter Krebs leidet, dann sollten Sie jede Vorsichtsmaßnahme ergreifen.

Bleiben Sie zu Hause und tragen Sie in der Öffentlichkeit Masken. Desinfizieren Sie Ihre Hände und alle Oberflächen. Waschen Sie Ihre Hände für mindestens 20 Sekunden mit Seife.

Cookie-Einstellungen