Die Zahlen zu den Neuerkrankungen mit dem Coronavirus oder COVID-19 schießen von einem Tag auf den anderen in immer schwindelerregende Höhen

Mit den steigenden Infektionszahlen steigen auch die Zahlen der Toten unaufhaltsam an. Pandemie und Katastrophenfall sind die Worte der Stunde. Überall auf der Welt wird auf Teufel komm raus geforscht, um dieses Virus aufzuhalten und unschädlich zu machen. Aber davon sind wir, wie es im Moment aussieht, noch ein gutes Stück entfernt. Umso wichtiger ist es, sich mit allen relevanten Themen zu dieser Bedrohung zu beschäftigen.

Gibt es untypische Symptome, die Ärzte bislang einfach übersehen? Ich schreibe Ihnen heute, um Ihnen zu erklären, wonach genau Sie Ausschau halten sollten. Morgen zeige ich Ihnen dann, wie Sie sich und Ihre Liebsten vor einer Infektion mit COVID-19 schützen sollten.

Diese wenig bekannten Symptome dürfen Sie nicht ignorieren!

Experten haben erst vor wenigen Tagen davor gewarnt, dass das Coronavirus für alle Beteiligten ein neuer und unbekannter Gegner ist. Es ist daher nicht sicher, sich einfach nur darauf zu verlassen, dass alle Patienten die gleichen Symptome haben wie Husten, Halsweh oder Fieber. Tatsächlich könnten weltweit bereits viele Tausend Menschen mit Corona infiziert sein, ohne dass sie es wissen, weil sie die versteckten Hinweise und Symptome nicht kennen.

In der Fachzeitschrift New England Journal of Medicine wurden vor wenigen Tagen auf eine bislang unbekannte Symptomatik des Coronavirus hingewiesen, die sich in Magen-Darm-Problemen äußert wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Der erste in den USA dokumentierte Fall war ein 35-jähriger Patient, der zwei Tage die Symptome einer Magen-Darm-Grippe aufwies, bevor er ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Am zweiten Krankenhaustag berichtete der Patient immer noch von Durchfall und Magenschmerzen.

Nach einer Woche wurde Coronavirus RNA in seinem Stuhl entdeckt. Vor dieser Diagnose hatte der Patient lediglich angefangen, einen trockenen Husten zu entwickeln, aber sonst keine Symptome gezeigt. Der zweite veröffentlichte Fall betraf einen 27 Jahre alten Patienten, der Magen-Darm-Beschwerden hatte, bevor er schließlich ins Krankenhaus eingewiesen wurde.

Diese häufig übersehenen Anzeichen kennen die Mediziner auch von SARS-, Influenza- und sogar Ebola-Epidemien.

Darüber berichtet bisher leider kaum jemand und auch die Ärzte fragen diese Befindlichkeiten nicht ab – weder am Telefon noch in einer Sprechstunde.
Darum bitte ich Sie heute ganz persönlich: Achten Sie auf diese bislang unbekannten Symptome und wenn Sie Magenschmerzen, Durchfall oder Erbrechen haben, kontaktieren Sie bitte sofort Ihren Arzt. Auch wenn Sie weder kurzatmig noch fiebrig sind, sollten Sie umgehend auf Corona getestet werden!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen