Wenn Sie gelegentlich mal ein Ziehen oder Reißen spüren, Kopfschmerzen oder andere Befindlichkeiten haben, dann greifen Sie vielleicht schon halb automatisch zu Ihrem Arzneischrank und wählen Ibuprofen

Das jedenfalls tun 30 Millionen Amerikaner – beim ersten Schmerzgefühl greifen sie zu einem ibuprofenhaltigen Mittel. Aber NSAIDs wie Ibuprofen haben einen Nachteil: Sie verursachen eine Menge unschöner Nebenwirkungen wie

  • Magengeschwüre,
  • Schwindel,
  • Herzbrennen,
  • Bluthochdruck.

Wäre es nicht weitaus angenehmer und schöner, natürliche Mittel zu kennen, die keine Nebenwirkungen haben? Von diesen Mitteln hat Ihnen Ihr Hausarzt garantiert noch nie etwas erzählt.

Werfen Sie Ihr Ibuprofen weg

Nutzen Sie lieber Mittel, die Sie keinem unnötigen Risiko aussetzen. Es sind bewährte und erprobte natürliche Alternativen, die mindestens so wirksam sind wie Ibuprofen bei chronischen Erkrankungen:

  1. Kurkuma: Der Hauptbestandteil der Kurkuma, Curcumin, lindert Schmerzen und wirkt entzündungshemmend. Curcumin können Sie als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Als schnelles Schmerzmittel trinken Sie einen Tee aus frischer Kurkuma-Wurzel.
  2. Ingwer: Seit Jahren in China und Indien bewährt, findet Ingwer auch bei uns immer mehr Anhänger. Es gibt Menschen, die reagieren auf frischen Ingwer mit sofortiger Schmerzlinderung. Sie können auch Kurkuma- und Ingwertee kombinieren, um eine wirksamere schmerzstillende Kombination zu erhalten.
  3. Zimt: Das Journal of the American College of Nutrition veröffentlichte eine Studie, die belegt, dass der Genuss von Zimt Entzündungen hemmt und Arthritis lindert.
  4. Fischöl: Die Omega-3-Fettsäuren aus Fischöl sind ein sehr wirksamer Entzündungshemmer. Besonders Lachs, Makrele und Hering sind großartige Omega-3-Lieferanten.
  5. Thymian: Die in Thymian wirksamen Phenole wie Thymol oder die Tannine und Saponine reduzieren Schmerzen schnell, sanft und sicher.
  6. Arnika: Diese Medizinalpflanze hat eine lange erfolgreiche Tradition bei der Behandlung von Verletzungen, Traumata, Schmerzen und Arthrose.
Cookie-Einstellungen